Visit Homepage
Zurück zum Content

5 Top Tipps für deine Ernährung & Diät

5 Top Tipps für deine Ernährung & Diät

Dein Lifestyle setzt sich aus einer großen Menge an kleinen Bausteinen zusammen und ist vielen (täglichen) Veränderungen und Einflüssen unterworfen.  Um langfristig einen Lifestyle aufzubauen, der unerschütterlich ist, lohnt es sich, regelmäßig Kleinigkeiten zu ändern.

Sind diese erst einmal etabliert, bringt dich so schnell nichts mehr aus der Ruhe und du wirst für jedes Problem die passende Lösung finden!

Wir starten heute mit 5 kleinen Veränderungen, die maßgeblich deinen Lifestyle beeinflussen und verbessern können.

  1. Lass das Frühstück nicht aus

Ein gutes Frühstück gibt dir Energie für den Tag und sorgt dafür, dass du aus dem katabolen Zustand (abbauende Prozesse) kommst. Und viel wichtiger: du stillst deinen Hunger. Bist du hungrig, ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass du schnell was Ungesundes bzw. Zuckerhaltiges isst, um deinen Hunger bis zum Mittag zu stillen.

  1. Genehmige dir einen Snack

Snacks spielen in der Diät eine wichtige Rolle. Sie machen dich satt und halten dich zufrieden. Weiterhin halten sie dich anabol (aufbauende Prozesse) und stoppen einen unnötigen Muskelabbau. Muskeln spielen eine wichtige Rolle bei deinem Grundumsatz, um Kcal in Ruhe zu verbrennen. (Mehr zu dem Thema in den Artikeln kleine und große Mahlzeiten)

  1. Bevorzuge feste Nahrung

Klar ist es ok, wenn du deinen Café Latte trinkst, man muss sich auch was gönnen. Es geht nicht darum, sich zu geißeln, auf der anderen Seite auch nicht darum, bei jeder Mahlzeit Zeit zu sparen. Du solltest du versuchen deine Kalorien zum größten Teil zu essen und nicht flüssig zu konsumieren. Kauen suggeriert deinem Gehirn, das Energie im Anmarsch ist. Somit macht allein das Kauen schon zufrieden und senkt dein Hungergefühl. Versuche maximal 10 – 20% deiner Kalorien zu trinken.

  1. Iss langsam und kontrolliere dein Sättigungsgefühl

Umso langsamer du isst, umso intensiver und schneller tritt dein Sättigungsgefühl ein. So nimmst du während einer Mahlzeit tatsächlich nur die Kcal auf, die du tatsächlich brauchst. Das wiederum führt dazu, dass dein natürliches Sättigungsgefühl sich wieder entwickeln kann.

Um diesen Punkt umzusetzen musst du jedoch ein gesellschaftliches Tabu brechen. Du musst aufhören zu essen, wenn du wirklich satt bist. Also weg von der altertümlichen Erziehung: „Aufessen, sonst regnet es morgen“ und weg von „was auf den Teller kommt, wird gegessen“. Diese „Deutschen Grundsätze“ sind so fest in unseren Gehirnen verankert, dass wir nur schwer davon loslassen können. Also mach dich frei. Das gilt übrigens auch für die Nachtischpflicht 😉

  1. Nimm die Treppe statt den Fahrstuhl

Nutze jeden Moment dazu, dich zu bewegen. Oft denkt man sich, lohnt nicht oder ich habe keine Lust. Doch diese kleinen Extra-Kalorien machen am Ende den Unterschied. Ganz dem Motto, nach Kleinvieh macht auch Mist, kommt man bei regelmäßiger Bewegung auf eine enorme Menge verbrauchter Kcal. Selbst wenn du nur zum Supermarkt zu Fuß gehst, weiter weg parkst oder die Treppe nimmst. Bei nur 100 Kcal Mehrverbrauch pro Tag hast du im Monat ca. 3000 Kcal zusammen, was fast 0,5 kg Körperfett sind. 100 kcal mehr sind ca. 60 Minuten stehen statt sitzen oder 30 Minuten spazieren gehen.

Beste Grüße

Dustin

 

 

Bildquelle: mojzagrebinfo/pixabay.com

Gib als erster einen Kommentar ab

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.