Visit Page
Zum Inhalt springen

5 Tricks die beim Abnehmen helfen

5 Tricks die beim Abnehmen helfen

1. Iss deine Kohlenhydrate früh am Tag

Kohlenhydrate sind wichtig für deinen Körper. Du brauchst ca. 100-150 g Kohlenhydrate (je nach Körpergewicht), damit dein Nervensystem und dein Gehirn einwandfrei funktionieren. Von Kohlenhydraten wirst du auch nicht fett oder nimmst mehr zu. Solange man sich auf die „gesünderen“ Kohlenhydrate fokussiert, z.B. Vollkornprodukte (Reis, Nudeln, Brot), Schwarzbrot, in Maßen Kartoffeln, Haferflocken, Quinoa, Basmati-Reis, Gemüse und in Maßen Obst. Versuche, den Großteil deiner Kohlenhydrate morgens und vor dem Sport zu essen. Den Rest des Tages lohnt sich eine moderate Zufuhr durch Obst und Gemüse

2. Trink genug Wasser

Wasser spielt eine bedeutende Rolle in der Diät. Durch 1-2 Gläser Wasser vor einer Mahlzeit und dem allgemeinen Essen von wasserhaltigen Lebensmittel lässt sich ein starkes Sättigungsgefühl hervorrufen. Weiterhin ist Wasser an fast jedem Stoffwechselprozess beteiligt. Wenn du es schaffst, ca. 40 ml pro kg Körpergewicht zu trinken, wirst du auch deinen Fettstoffwechsel weiter optimieren. Viel mehr Wasser als 40 ml pro kg Körpergewicht solltest du jedoch auch nicht trinken, da eine zu große Menge Wasser wiederum schädlich ist. Versuche deinen Wasserkonsum über den Tag zu verteilen. Wenn du auch noch gut kaust, zerkleinerst du die Ballaststoffe gut. Diese können sich dann wie kleine Schwämme vollsaugen und schaffen so einen Sättigungseffekt.

3. Denke darüber nach, wonach du ein starkes Verlangen hegst

Wenn du über den Tag ausreichend trinkst und regelmäßig isst, wird dein Verlangen minimiert werden. In der Regel wirst du zufrieden sein. So kannst du dein Verlangen gezielt befriedigen, indem du dir bewusst was gönnst. Wenn du einen Hype auf etwas Süßes hast, wirst du wahrscheinlich zu wenig gegessen haben oder es liegt zu viel Zeit zwischen der der letzten Mahlzeit und „jetzt“. Stille dein Verlangen nach Zucker mit einem leckeren Stück Obst und iss eine Stunde später die nächste kleine Mahlzeit.

4. Gesunde Snacks vorbereiten

Ein wichtiger Punkt in einer erfolgreichen Gewichtsreduktion spielen die Snacks, deine kleinen Zwischenmahlzeiten. Diese halten dich zufrieden bzw. machen dich sogar glücklich, da du immer satt bist. So schaffst du es auch ganz einfach dein Verlangen nach ungesundem Fast-Food (Schokoriegel, Cola, Croissant etc.) zu minimieren. Damit du das schaffst, ist es notwendig, dein gesundes Fast-Food für zwischendurch vorzubereiten. Und das ist nicht kompliziert, wenn du es am Anfang einfach hältst. Kauf dir ein paar naturbelassene Nüsse (verschiedene Sorten), Gemüse, u.a. Cherry Tomaten, Gurke, Paprika, oder Milchprodukte und verschiedene Sorten Obst und wenn du Nahrungsergänzungsmittel-Fan bist, einen leckeren Protein Shake. Damit du gar nicht in die Bredouille kommst zu viel zu essen, z.B. Nüsse, empfehle ich dir, deine Lebensmittel zuhause vorzubereiten und zu portionieren. Z.B. 30 Gramm Nüsse und 5 Cherry Tomaten und 1 Apfel und 1/3 Gurke oder 200g Magerquark mit einem TL Honig.

5. Lerne deine Lebensmittel kennen

Damit deine Fortschritte nicht schnell wieder einbrechen, ist es auf lange Sicht notwendig, sich mit den Lebensmitteln, die man kauft, auseinander zu setzen. Warum soll denn das jetzt genau so gesund sein? Nicht alles was ein Hersteller sagt, entspricht der Wahrheit.

Des Weiteren solltest du dich mit den Inhaltsstoffen von Fertigprodukten auseinandersetzen. Wie viel Protein ist da drin, wieviel Kohlenhydrate und wie viele Fette?

Und hält das Produkt, was es verspricht? Es gibt viele proteinreiche Lebensmittel, die auch so angepriesen werden. Wie viel Protein ist aber tatsächlich drin und rechtfertigt das noch den Preis? Oder ist das Produkt in vieler Hinsicht toll von den Rohstoffen, aber möglicherweise Zucker verseucht? Als Beispiel kann man oft Ketchup nehmen, einer Soße, die sich immer noch großer Beliebtheit erfreut. Insgesamt ist schon klar, dass es nicht das aller gesündeste Lebensmittel ist, aber auch hier gibt es deutliche Unterschiede. So gibt es Sorten, die bestehen zu 50 % aus Zucker. Eine Menge, auf die man gerne verzichten kann. Dieses Beispiel ist in dieser Hinsicht auch gut, da es verdeutlicht, du musst nicht auf alles verzichten, du sollst dich nicht geißeln, aber du musst Bewusstsein aufbauen. Kcal-Tracking ist allgemein beliebt, aber absolut kein Muss. Viel wichtiger ist, dass du dir beim Einkaufen ein bisschen mehr Zeit nimmst, auf die Rückseite von Fertigprodukten guckst, verschiedene Supermärkte und Wochenmärkte abklapperst und dir die Lebensmittel suchst, die du verwenden möchtest. Du musst auf nichts verzichten, für jedes Produkt gibt es eine Alternative oder eine Ersatzmöglichkeit. Am Ende muss man evtl. auch mal den Kochlöffel schwingen, aber das hat auch was für sich.

Also geh es an, aber Schritt für Schritt und dafür stetig.

Weiterhin viel Erfolg beim Abnehmen!

 

Bildquelle: bykst/pixabay.com

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.