Visit Page
Zum Inhalt springen

Einfach mal die Karten ZINK en!?

Zink

Ein Spurenelement mit Power

Liebe Leser,

so langsam geht es richtig Herbst und es wird Zeit, unser Immunsystem zu stärken.

In diesem Zusammenhang lohnt es sich, einmal über Spurenelement Zink zu sprechen. Einem kleinem Helfer, der an vielen Prozessen im Körper beteiligt ist.

Einnahme und Wirkung

Fangen wir wie genannt, mit der Stärkung des Immunsystems an. Wird genügend Zink zugeführt, so ist das Immunsystem gestärkt, kommt es jedoch zu einem Mangel, führt dies zu einer erhöhten Infektanfälligkeit sowie einer abgeschwächten Wundheilung. Während einer Erkältung führt die Einnahme von Zink zu einer besseren Immunantwort (Verbesserung der Abwehrkräfte). Es lohnt sich also, täglich, besonders in den Wintermonaten 20-30mg Zink vor dem Schlafengehen oder zu den Mahlzeiten einzunehmen. Während der nicht so ganz Infekt trächtigen Monate sollten 10mg + angepeilt werden. Auch eine durchgängige Einnahme von 20-30mg wird sich nicht negativ auswirken. Worauf ihr achten müsst, ist, Zink nicht zum Café einzunehmen, da dieser die Aufnahme behindert. Weiterhin sollte Zink nicht mit Calcium oder Kupfer zusammen eingenommen werden, da Zink wiederum deren Aufnahme verschlechtert. Eine Kupfer Ergänzung (von ca. 2-5mg) könnte zudem Separat angedacht werden.

Insgesamt muss auch bei der Supplementierung von Zink bedacht werden, mehr hilft nicht mehr. Bei einer längeren täglichen Einnahme von 50mg Zink oder mehr von es zu einer Schwächung des Immunsystems und einer Verschlechterung der Blutfettwerte kommen.

Und noch mehr Fähigkeiten…

Neben der Stärkung des Immunsystems, ist Zink Bestandteil verschiedener Enzyme, welche u.a. bei der Spaltung von Proteinen und im Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind.  Außerdem spielt Zink eine entscheidende Rolle bei der Produktion von Testosteron und im Insulin Kreislauf.

Mal abgesehen von der Stärkung der Männlichkeit bzw. Hormonproduktion, führt ein Mangel während einer Schwangerschaft oder bei intensivem Kraftsport, zu sogenannten „Schwangerschaftsstreifen“, Rissen in der Haut, welche nicht reversibel (rückgängig zu  machen) sind. Ein Mangel kann zudem zu Haarausfall führen, wer also seine Haarpracht verteidigen möchte – ran an das Zink.

Abschließend kann man also sagen, es gibt verschiedenste Anhaltspunkte, um über eine Nahrungsergänzung von Zink nachzudenken.

Wer kein Fan von Kapseln oder Granulat ist, dem bleibt eine Nahrungsergänzung wahrscheinlich verwehrt. Hier muss vermehrt versucht werden, durch die Ernährung, den Zink Spiegel einigermaßen hoch zu halten. Gute Quellen für Zink sind u.a. Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Austern, Kürbiskerne, Fleisch, Käse, Datteln, Haferflocken, Cashewnüsse, Paranüsse oder Krebsfleisch.

Wie immer bitte ich zu beachten, dass es sich hier nur um allg. Verzehrempfehlungen handelt und ihr euch bitte selbst ein Bild machen müsst, wieviel Zink ihr benötigt (Sport, Alter, Geschlecht), bzw. ob eure Ernährung möglicherweise schon ein Überschuss an Zink (eher unwahrscheinlich) hat.

Euer Dustin

 

 

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/zinkmangel-beheben-ia.html

Klaus Arndt: Handbuch Nahrungsergänzungsmittel

http://www.onmeda.de/naehrstoffe/zink-zinkhaltige-lebensmittel-2285-4.html

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/biuz.201010430/abstract;jsessionid=CDE7CF19B1B92A7574B108B222789AF9.f03t02

http://wnradiotv.info/Starkes_Immunsystem_-_Mikronahrstoffe_fur_Abwehrzellen.pdf

http://www.grin.com/de/e-book/180961/alles-ueber-zink-zinkmangel-und-die-bedeutung-des-spurenelementes-in-der

http://www.gruenwalder.de/Fachkreise/artikel/Zink.html

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.