Visit Page
Zum Inhalt springen

Ernährung – wann was essen? – Part II

Energieverteilung über den Tag

Wann und wie viel essen?

Liebe Leser,

im ersten Artikel zum Thema „Ernährung, worauf kann ich achten?“, haben wir festgestellt, dass wenn ich zu viel Energie aufnehme, mein Körper überflüssige Energie speichert.

Wir können also daraus schließen, dass wir versuchen müssen, bei der Menge Energie die wir aufnehmen, den Überblick zu behalten. Was und wie viel habe ich tatsächlich gegessen?

So müssen wir erst einmal grob die Energiedichte kennen. Grob heißt, ich weiß ein Stück Torte hat in der Regel wesentlich mehr Kcal als ein Sandkuchen oder ein halbes Stück Torte und ein kleiner Fruchtsalat. Hintergrund ist der sehr hohe Fettanteil (1g Fett = 9 Kcal). Es ist aber auch möglich beim Einkaufen, auf die Nährwerttabellen zu gucken oder sich im Internet mal Lebensmittel-Nährwert-Tabellen von Lebensmittel anzugucken, die ich persönlich gerne esse. Weiterhin müssen wir unsere Energieaufnahme an unsere Bewegung anpassen. Bewege ich mich nicht so viel, so brauche ich auch nicht extrem große Energiemengen.

Aus diesem Grund nehmen viele Menschen sehr gut ab, wenn Sie die Energiedichte ihrer Mahlzeiten zum Ende des Tages reduzieren. Hier wird beim Abendbrot und einem evtl. kleinen späteren Snack die Kcal Anzahl der aufgenommen Lebensmittel reduziert. Entweder nach FDH, friss die Hälfte oder es werden Lebensmittel gewählt, die eine kleinere Energiedichte aufweisen.

Wenn man sich nicht mit der Energiedichte beschäftigen möchte, sollte man sich einfach an einfache Grundregeln halten. Langsam essen, gut kauen und keine Fertiggerichte kaufen. Hier sind nämlich die größten Energiemengen im Form von Fett und Massen an Zucker versteckt.

Eine einfache Lösung bietet z. B. Salat und dazu ein fettarmer Protein Träger wie Putenbrust, fettarmer Fisch oder Käse

Fazit: Nimm Energie zu dir, wenn DU sie brauchst.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.