Visit Page
Zum Inhalt springen

Wasser – Der Pfeiler in der Ernährung

Wasser – Der Pfeiler in der Ernährung

 

Wasser hält die Prozesse am Laufen

Wasser ist ein wichtiger Pfeiler in deiner Ernährung und ist für viele Stoffwechselprozesse im Körper unabdingbar. Wenn der Wasserhaushalt aus dem Gleichgewicht kommt, funktioniert nicht mehr viel im Körper. So kann man z.B. längere Zeit ohne Nahrung auskommen, ohne Wasser hingegen stirbt man in wenigen Tagen. Das liegt unter anderem daran, dass der Mensch zu ca. 65 % aus Wasser besteht. Jeden Tag wird eine große Menge Wasser auf verschiedenen Wegen aus deinem Körper ausgeschieden. Ein Verlust, den du ausgleichen musst. Besonders an heißen Tagen ist es notwendig, verstärkt auf deinen Flüssigkeitskonsum achten, da vermehrt Wasser über die Haut verloren geht (Schweiß). Auch beim Sport solltest du dementsprechend mehr Wasser trinken, da dein Flüssigkeitsbedarf steigt. Gerade bei höherer Belastung ist es wichtig, den Zellwasserhaushalt im Gleichgewicht zu halten, da die Zellen bei einem zu starken Flüssigkeitsverlust nicht mehr richtig arbeiten können. Dies kann zu einem Krampf führen und auch deine sportliche Leistung mindern.

„Versuch während des Trainings regelmäßig kleine Schlucke zu trinken, das hält dich leistungsfähig“

Gleichzeitig ist Wasser Hauptbestanteil des Urins. Über den Urin scheidet dein Körper Giftstoffe aus. Somit ist es eine Art natürlicher Reinigungsprozess für den Körper und unabdingbar.

Wasser und der Darm

Auch für deinen Magen-/Darmtrakt, deinem Verdauungszentrum, ist Wasser sehr wichtig. Ohne eine regelmäßige Flüssigkeitszufuhr wird dem Dickdarm Wasser entzogen, es kann zu Verstopfungen kommen und damit dein Wohlbefinden merklich mindern.

Wasser vor einer Mahlzeit zu trinken, ist ein super Trick, um schon ein bisschen den Magen zu füllen und so das Hungergefühl zu mindern. Solltest du einen größeren Gewichtsverlust fokussieren, würde es sich lohnen, 1  -2 Gläser Wasser 30 Minuten vor dem Essen zu trinken. Zu beachten ist jedoch auch der negative Effekt bei dem verstärkten Trinken vor und während einer Mahlzeit. Durch den Wasserkonsum wird der Magendarmsaft verdünnt und somit auch die Verdauungsenzyme, die deine aufgenommene Nahrung spalten. Dies führt zu einer Leistungsminderung dieser Enzyme. Solltest du im Allgemeinen Verdauungsprobleme haben, versuch diesen einfachen Trick einmal anzuwenden und verzichte vor und während einer Mahlzeit auf die Flüssigkeitszufuhr.

Wasser in der Diät

Wie schon eben angesprochen, lohnt es sich, ca. 1 – 2 Gläser, round about 450 ml Wasser, vor den Hauptmahlzeiten zu trinken, um den Magen zu füllen und satt zu machen. Neben der Grundsättigung hat Wasser noch einen anderen Vorteil. Wenn du ballaststoffreiche Lebensmittel isst (z.B. Obst und Gemüse) und diese gut kaust, werden die Ballaststoffe bereits zerrieben und nehmen Flüssigkeit auf. Sie fungieren wie eine Art Schwamm und saugen die Flüssigkeit auf. Diese Volumenzunahme dieser „Schwämme“ führt zu einem verstärkten und langanhaltenden Sättigungsgefühl. Außerdem transportieren die Ballaststoffe gleichzeitig noch Schadstoffe mit aus deinem Körper. Also ein doppelter Nutzen für dich und deinen Körper! Ein weiterer Nutzen ist, dass das Trinken von Wasser deinen Energieumsatz erhöht. Du trinkst mehr Wasser und verbrennst gleichzeitig Energie. Besser geht es doch nicht oder?

„Da ist wohl tatsächlich etwas dran.“ Dr. Michael Boschmann, Arzt und Wissenschaftler an der Charité Berlin, hat zu diesem Thema bereits mehrere Studien veröffentlicht. Die erste Studie an 14 Normalgewichtigen ergab, dass Wassertrinken den Energieumsatz im Körper erhöht. Tranken die Probanden einen halben Liter zimmerwarmes Wasser, verbrauchte der Organismus Energie und setzte dabei im Durchschnitt 50 Kilokalorien um. Trinkt ein Mensch etwa 1,5 Liter Wasser am Tag, kann er dadurch – rein rechnerisch – rund 150 Kilokalorien extra verbrennen. Das entspricht zirka vier bis acht Prozent des gesamten täglichen Energieumsatzes. Wie es zu dem gesteigerten Kalorienverbrauch kommt, erklärt Boschmann so: „Zu etwa einem Drittel liegt es daran, dass das Wasser nach dem Trinken auf Körpertemperatur erwärmt wird.“ Zwei Drittel dieses Effekts seien endogener (hormonbedingt) Natur.“

Wie viel  sollte man pro Tag trinken?

Wieviel Wasser man tatsächlich trinken sollte, ist bis heute nicht geklärt, hier gehen die Meinungen stark auseinander. Wir nehmen auch durch Nahrung Wasser zu uns. Dementsprechend hat die allgemeine Ernährung eine große Auswirkung auf die Flüssigkeitsaufnahme. Man kann sagen, dass ungefähr 1,5 Liter pro Tag das Minimum darstellen, was an Flüssigkeit (Wasser, Tee, Kaffee etc.) zu sich genommen werde sollte. Neben der Grundmenge an Flüssigkeit spielen, wie im Artikel angedeutet, auch Faktoren wie sportliche Aktivität, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Größe, Gewicht, Geschlecht, Alter etc. eine Rolle. Für eine optimale Leistungsfähigkeit sollte ein kleiner Sicherheitszuschlag gegeben werden. So könnte man 35 – 50 ml pro Kg Körpergewicht als Faustformel anwenden.

Vorsicht sollte man jedoch bei verschiedenen Krankheiten, wie zum Beispiel einer Nierenschwäche, walten lassen. Hier kann es zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes kommen, sollte zu viel Wasser getrunken worden sein. Auch mit zunehmenden Alter und bei der Gabe verschiedener Medikamente ist wichtig, mit seinem Hausarzt Rücksprache zu halten, um den Gesundheitszustand nicht zu verschlechtern.

Fazit: Wenn ihr nicht unter gesundheitlichen Einschränkungen leidet, versucht mehr über den Tag verteilt zu trinken. Das hält euch fit und gesund!

Gruß Dustin

 

 

Quellen:

http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Warum-Trinken-so-wichtig-ist-74983.html

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=medizin2_22_2004

Bildquelle: confused_me/pixabay.com;

 

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.